Was bedeuten die Office Updates für Microsoft 365?

Wenn im Oktober 2025 die Office Version 2016 und gleichzeitig Office 2019 nicht mehr mit Updates versorgt werden, bedeutet das zunächst, das für Microsoft eine Investition in diese “Oldie-Software” überflüssig wird. Office in den älteren Versionen ist nicht mehr effizient genug, wenig innovativ und lässt sich schlecht sichern.

Zwischenzeitlich bekommt Microsoft 365 ein Funktionsupdate nach dem anderen. Zahlreiche Erweiterungen pflastern bis zum Supportende von Office 2019 den Weg des großen Online-Bruders 365. Gleichzeitig wird das Arbeiten in der Cloud immer bedeutsamer. Nicht nur wegen der vielen neuen Apps, die eine Teamarbeit in der Cloud unterstützen. Denken Sie auch einmal daran, dass sich die Home-Office Arbeitsplätze vervielfachen werden. Schon heute sprechen Fachleute davon, dass es kein ZURÜCK mehr gibt, seit Corona. Herr Heil möchte einen gesetzlichen Anspruch auf Home-Office einführen. Die Zeichen der Zeit deuten darauf hin, dass ein Arbeiten in der Cloud selbstverständlich sein wird.

Diesem Anspruch wird auch Office 2019 nicht mehr genügen können. Microsoft 365 ist bis dahin auf und davon – um im Bild zu bleiben. Die Zeit rast und die Neuerungen überschlagen sich, ob Sie die nun brauchen oder nicht. Jüngere Menschen stehen noch viel mehr in der Pflicht, an dieser Stelle immer wieder einen Blick auf die neue Office Software zu haben. Stillstand können und dürfen Sie sich nicht erlauben.

Das Mainstream Update für Office 2016 endet am 13. Oktober 2020

Office Updates Ende:  am 13. Oktober 2020 läuft das sogenannte Mainstream update für Office 2016 aus. Wichtige Sicherheitsupdates gibt es dann noch bis 14. Oktober 2025 im erweiterten Support.  Also ist keine Eile angesagt wer mit Office 2016 arbeitet.  Auch Office 2013 wird immerhin noch bis April 2023 mit wichtigen Updates unterstützt. Wer noch Office 2010 im Einsatz hat, wird an 13. Oktober keinerlei Updates mehr erhalten.

Es lohnt sich jetzt schon ein Blick über den “Office Update Rand”.

Mit Office 2019 hat Microsoft eine Änderung für die Dauer von Office Updates eingeführt. Betrug der erweiterte Support früher 5 Jahre, so sind es für Office 2019 nur noch 3 Jahre. Augenblicklich befinden wir uns mit Office 2019 noch im Mainstream-Support, dessen Dauer sich nicht veränderte.

Office Updates in Tabellenform für eine bessere Übersicht

Version

Mainstream Support bis 

Extended (Erweiterter) Support

Office 2003

abgelaufen

Abgelaufen in  2014

Office 2007

abgelaufen

Abgelaufen in  2017

Office 2010

abgelaufen

13. Oktober 2020

Office 2013

abgelaufen

11. April 2023

Office 2016

13. Oktober 2020

14. Oktober 2025

Office 2019

10. Oktober 2023 (Wechsel auf 5+2 Jahre Modell)

14. Oktober 2025 !!

Microsoft 365

Sie werden immer die neueste Version von Microsoft 365 nutzen. Eine Voraussetzung ist ein aktives Abonnement

 „Warum hat Microsoft zu einem 5 + 2 Jahre-Supportmodell für Office 2019 für Windows gewechselt? 

Moderne Software bietet nicht nur neue Funktionen, die Ihnen helfen, Ihre beste Arbeit zu erledigen, sondern auch neue, effizientere verwaltbare Lösungen und umfassendere Sicherheitskonzepte. Software, die ein Jahrzehnt alt oder mehr ist und nicht von dieser Innovation profitiert hat, ist schwierig zu sichern und inhärent weniger produktiv. Wenn sich das Tempo des Wandels beschleunigt, ist es zwingend erforderlich, unsere Software auf eine modernere Kadenz zu verschieben.  Durch die Annahme des Zeitraums von 5 + 2 Jahren wird Office 2019 dazu beitragen, diese Belichtung zu verringern.” (Quelle Microsoft)

Die Hauptunterschiede zwischen Mainstream-Support und Extended-Support

  • Mainstream-Supports werden von Microsoft 5 Jahre nach Produktveröffentlichung geliefert. Die Mainstream-Updates enthalten Fehlerbehebungen, Funktionsänderungen und Sicherheitskorrekturen.
  • Danach wechselt das Produkt in den Extended Support. Wieder 5 Jahre lang, bzw. NEU für Office 2019 – nur noch 3 Jahre. Während des erweiterten Supports konzentrieren sich die Updates hauptsächlich auf Sicherheitsupdates.

Sobald ein Produkt das Enddatum des erweiterten Supports erreicht hat, das wären 10 Jahre an Unterstsützung insgesamt , wird ein Upgrade auf die neueste Version empfohlen. Kein Support mehr, außer man bezahlt diesen speziellen Service. Es gibt zahlreiche Firmen, die das bezahlen.

Warum überhaupt noch einmal ein Office 2019?

Für mich persönlich zeichnet sich schon seit dem Jahr 2018 ein klares Bild darüber, wohin die Reise gehen soll. Weg von den herkömmlichen Office-Versionen bis einschließlich Office 2019. Dafür wird der Weg in die Cloud vorbereitet. Nicht nur durch die Verkürzung des Update-Zyklus. Microsoft 365 ist auch für den privaten Konsumenten interessant geworden.

Der Konzern weiß, dass er nicht von allen Nutzern und Firmeninhabern erwarten darf, dass sie diesen Weg mit Jubelschreien gehen werden. Office 2019 stellt hier eine Brücke dar, was von Microsoft auch so kommuniziert wird. Man muss keine hellseherischen Fähigkeiten besitzen, sondern lesen, was Microsoft selber dazu schreibt.

Neue Apps in Microsoft 365 stellen uns vor neue Herausforderung

Die neuen Apps in Microsoft 365 stellen manchmal das soeben neu Erlernte gleich wieder in den Schatten. Schon wieder geht es zu neuen Ufern, habe ich öfter gedacht. In welcher Frequenz, in welcher Schlagzahl wird das so weitergehen? Ich weiß das nicht, aber wir alle stehen vor neuen Herausforderungen mit Microsoft 365. Am Beispiel von Teams sehen wir seit dem Home-Office Boom durch die Covid 19-Pandemie, wie schnell Teams in aller Munde als zukünftige Zentrale des digitalen Arbeitsplatzes gesehen wird. Selbst in meinem privaten Umfeld wird nun von Teams gesprochen.

Weitere Produkte mit Supportende bis 2026

Auf einer Microsoftseite (Link im Absatz) gibt es weitere Einzelheiten auch zu anderen Microsoft Produkten und den jeweiligen Support-Updates . Augenblicklich können Sie sich bis zum Jahr 2026 die Unterstützungen anzeigen lassen. Weiterführende Links gehen ausführlich auf die sogenannten Lebenszyklen der Microsoft Produkte ein. Damit möchte der Konzern seine Kunden bei der Verwaltung ihrer IT-Investitionen und -Umgebungen unterstützen. Für private Anwender lohnt sich ein Blick in diese Tabellen. Nicht nur für die Office Updates.

Sie müssen zwar keine strategische IT-Planung vornehmen, aber auch Sie sind von Sicherheitslücken betroffen. In diesem Zusammenhang schaden zusätzliche Informationen auf keinen Fall.

Microsoft-Link zum Thema „Produkte mit Supportende im Jahr 2020“ (auf der linken Seite können Sie die Jahre wählen, die Sie interessieren. Verlinkt ist direkt auf das Supportende im Jahr 2020.

Fazit zum Ende der Office Updates

Das Ende der Office Updates hört sich so nach Endzeit-Drama an.  Das ist natürlich kein Drama, aber ich möchte laut darüber nachdenken und schreiben dürfen, mit welcher Konsequenz uns Microsoft lenkt und leitet. Kaum spürbar, aber ganz sicher in die Cloud.  Alles hat ein Ende und dann gleich für zwei Versionen im Oktober 2025, nämlich für Office 2016 und für Office 2019.  Microsoft strebt Cloud-Lösungen mit Microsoft 365 an. Gelingt auf breiter Front die Migration in die Cloud, gibt es nicht nur technische Faktoren, die entscheidend zum erfolgreichen Umstieg in die Cloud-Version beitragen. Belegschaft und Management müssen an einem Strang ziehen.

Andreas Essing, Vorstand bei der IF-Blueprint AG, sagte dazu: „Zum einen kommt es auf die richtige Kommunikation und das Training der Benutzer an. Daneben braucht es aber auch den Rückhalt aus der Geschäftsleitung in Form von Motivation und Bekenntnis zum Projekt.“

Dieser Aussage schließe ich mich an. Für das Training der privaten oder beruflichen Microsoft Office Nutzer, Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, engagiert sich das PCA Wrana in allen Office Versionen, allen voran dem neuen Microsoft 365. Profitieren Sie weiterhin von preiswerten Online-Kursen und kostenlosen Hilfe-Tutorials. 

Gutes Gelingen wünscht

Othmar Wrana

Ähnliche Beiträge

Outlook 365 Einstellungen in der Cloud

Outlook 365 Einstellungen in der Cloud

Outlook 365 Einstellungen
In diesem Video werden die Möglichkeiten gezeigt, die Einstellungen in Outlook 365 zu verändern und den eigenen Vorstellungen gemäß anzupassen. Dazu gehören u. a. die richtige Signatur, das Arbeiten mit Kategorien, Vorgaben für die Abwesenheit und vieles mehr.

mehr lesen